Onlineartikel

Unsere Zeit gehört uns!

Revolution: Unser Zeitmanagement gehorcht noch immer dem Takt der Maschinen, obwohl das Industriezeitalter längst vorbei ist und wir eigentlich in einer Wissensgesellschaft leben… unbedingt weiterlesen →

Arbeitszeit und Indirekte Steuerung

Die Forderung nach einer 30-Stunden-Woche bei vollem Lohn- und Personalausgleich soll neben überlangen Arbeitszeiten der Beschäftigten auch der Arbeitslosigkeit entgegenwirken (vgl. Bontrup et al.). VerfechterInnen der zweiten Strategie hingegen gehen davon aus, dass eine Verkürzung der formellen Wochenarbeitszeit weder aktuell durchsetzbar ist, noch positiven Einfluss auf die reale Arbeitszeit hätte. Sie favorisieren deshalb innerbetriebliche Maßnahmen, mit denen die individuelle Zeitsouveränität und die Selbstbestimmung der Beschäftigten gestärkt werden soll (vgl. Schwitzer et al.). unbedingt weiterlesen →

Meine Zeit ist mein Leben

Die Initiative „Meine Zeit ist mein Leben“ versteht sich nicht als Versuch, unser Zeitmanagement zu verbessern, sondern als eine Initiative, die erklärt, warum wir meinen, unser Zeitmanagement verbessern zu müssen. Die Initiative „Meine Zeit ist mein Leben“ sieht die Antwort auf die gegenwärtigen Probleme mit der Zeit (und auch mit dem Zeitmanagement) in der Kritik an der Vorstellung, mit einem besseren Zeitmanagement könnte man unsere Probleme mit der Zeit bewältigen. Das ist – nach unserer Überzeugung – nicht der Fall. Je mehr Zeit wir zu „sparen“ versuchen, desto weniger Zeit haben wir. Zeit hat nur, wer sich Zeit nimmt. Und die Frage, mit der sich die Initiative „Meine Zeit ist mein Leben“ beschäftigt, ist die danach, wofür wir uns Zeit nehmen und warum. unbedingt weiterlesen →

‚Zeit‘

Wir werden von menschengemachten Mechanismen und Systemen versklavt, um die Zeit einzuhalten. Wir sind nicht nur Lohnsklaven von Bankern, Regierungen, Chefs und Grundbesitzern, sondern auch Zeitsklaven unserer Uhren und Kalender. unbedingt weiterlesen →

»UTOPIKON – Die Utopie-Ökonomie-Konferenz«

“Alternativen aufzeigen”, “Inspiration geben”, “Austausch ermöglichen”, sind die Leitideen der »UTOPIKON – Die Utopie-Ökonomie-Konferenz«, um die Gesellschaft geldfreier zu gestalten. Am 5. November 2016 lädt das Projekt- und Aktionsnetzwerk living utopia dazu im Forum Factory in Berlin ein. Tobi Rosswog ist als Initiator des Netzwerks für den Bereich Kooperation und Außenwirkung tätig. Im Interview stellt es das Projekt und seine Vision eines Wandels im wirtschaftlichen Denken vor.  weiterlesen→

Die Profitwirtschaft auf der Anklagebank

Kapitalismustribunal Die Künstler_innengruppe Haus Bartleby bereitet es vor und lädt dazu Expert_innen vor allem aus der Wissenschaft ein. Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied Peter Nowak.  weiterlesen→

Eine Waffe gegen wachsenden „Eurofaschismus“

Der frühere griechische Finanzminister Yannis Varoufakis hat mit Mitstreitern aus ganz Europa eine linke Demokratiebewegung gestartet. Jakob Augstein, Chefredakteur der Wochenzeitung „der freitag“, sagt, Europa brauche dringend dieses linke Gegengewicht. Jakob Augstein im Gespräch mit Nana Brink.  weiterlesen→ 

Welche Wirtschaft wählen wir uns?

Postkapitalismus Was wollen wir künftig herstellen, welche Waren sind für uns sinnvoll? Über den Nutzen von Proportionswahlen. weiterlesen→

Die Richtung ändern: Erst Europa, dann der Rest

Detaillierte Pläne auch zu der Frage, wie man die angestrebte Demokratisierung der EU-Institutionen bewerkstelligen möchte, verrät Varoufakis noch nicht – es sei auch die Aufgabe der neuen Bewegung, der in ihr wirkenden Aktivisten, das Gespräch darüber noch zu führen. Der Ex-Minister glaubt an einen paneuropäischen Konsens, der dann einen jeweiligen politischen Ausdruck in den einzelnen EU-Staaten finden wird. Dies könnten in einzelnen Ländern dann sogar neue Parteien sein, sagte Varoufakis gegenüber »El Diario« – oder Bewegungen, die Bündnisse mit bestehenden Parteien schließen. weiterlesen→

Bundesrat gibt zu: Das Bedingungslose Grundeinkommen kostet 25, nicht 153 Milliarden Franken

Am Freitag hat der Bundesrat neue Dokumente zur Abstimmung über das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) ins Internet gestellt. Sie zeigen: Drei Monate vor der Abstimmung nimmt er das Anliegen endlich ernst. weiterlesen→

Menschheit steht vor dem grössten Umbruch seit der industriellen Revolution

Um Arbeitsplätze zu schaffen und neue Organisationsformen zu finden, müsse die Gesellschaft auf kollektive Intelligenz und Selbstorganisation setzen, sagt der Soziophysiker Dirk Helbing. weiterlesen→

Der Umbau der globalen Konsumkultur wird das wichtigste Ereignis in der Geschichte der Menschheit sein

Der Autor und Journalist Dirk C. Fleck gilt als der Vater des deutschen Öko-Thrillers. Nach 20 Jahren gibt es jetzt sein visionäres Buch „GO! – Die Ökodiktatur“ in einer Neuauflage. Ein Gespräch mit einem Pessimisten am Rande des Abgrunds. weiterlesen→

Die Wahrheit ist uns nicht mehr zumutbar
Was wir bräuchten, wäre eine Magna Charta der Ökologie. Eine solche Magna Charta unterschiede sich grundsätzlich von dem, was wir bisher unter Umweltschutz verstehen. Bisher reden wir ausschließlich von Beständen, wenn wir von der Natur sprechen. Wir machen in allem unsere Rechnung auf. Dieses Denken ist nicht dem Leben verpflichtet, sondern einer Haushaltsphilosophie. weiterlesen→
Bedingungsloses Grundeinkommen – Chaos oder Schlaraffenland?

Wer würde noch arbeiten gehen, wenn es ein Grundeinkommen gäbe? Und wie lässt sich ein Grundeinkommen finanzieren?
Jedes Jahr, wenn die Wirtschaft mit einer Stelle hinterm Komma gewachsen ist, geht ein Raunen durch die Medien. Angeblich sind die Arbeitslosenzahlen gegenüber dem Vorjahr wieder einmal gesunken. Seltsamerweise kennen wir niemanden, der jüngst zu einem gut bezahlten, sozial versicherten Job gekommen wäre. Hingegen müssen sich Millionen Menschen den Vorwurf gefallen lassen, sie lägen auf Kosten der Allgemeinheit in der „sozialen Hängematte“. weiterlesen→

Tag auf Tag im Hamsterrad – warum die Wirtschaft wächst und wir immer weniger Zeit haben

Anfang 2016 haben wir es mit einer zunehmend ungerechten Welt zu tun. Das liegt nicht zuletzt an einer massiven, insbesondere zins- bzw. renditebedingten, Vermögens(um)verteilung. Diese hat eine immer stärker zunehmende Vermögens- und Machtkonzentration an der Spitze der Gesellschaft zur Folge. Der Oxfam-Bericht Anfang 2015 legte offen, dass ein Prozent der Weltbevölkerung mittlerweile mehr als die Hälfte des weltweiten Vermögens besitzt. weiterlesen→

Kommen wir aus der Krise?
Obwohl die Notenbanken das Geld immer billiger machen, wächst der Wohlstand der Welt kaum noch. Die Gelehrten streiten darüber, was helfen kann – und was nicht.
Es gibt kein Grundrecht auf Bargeld
Für viele Deutsche ist Bargeldzahlung, frei nach Dostojewski, geprägte Freiheit. Dabei gibt es viele gute Gründe, auf diese Freiheit zu verzichten.
Keine Batterien, keine Kältemittel – kein Sondermüll

Bislang ist die Energieeffizienz ein wichtiges Verkaufsargument bei Kühlschränken. Doch das muss nicht so bleiben, denn es geht auch ganz ohne Strom: Das Berliner Startup-Unternehmen Coolar hat einen Kühlschrank entwickelt, der ohne Stecker auskommt. weiterlesen→

Kohl, Getreide und Kräuter in der Wüste: Dieses Gewächshaus produziert Wasser

In der äthiopischen Wüste herrscht überall Trockenheit und Nahrungsmittelknappheit. Es ist schwierig mit dem wenigen Wasser eine intakte Landwirtschaft zu betreiben. In Zukunft könnte sich das jedoch ändern. Das Non-Profit-Unternehmen Roots Up hat dafür ein bisher einzigartiges Gewächshaus entwickelt, welches Landwirtschaft in der Wüste ermöglicht. Die Landwirte vor Ort benötigen für den Betrieb der Gewächshäuser kein großartiges technischen Know-how. Das Prinzip ist einfach, aber dennoch genial. weiterlesen→

Wie man das System wirklich stürzt!

“Wir sind dem gegenwärtigen System und der korrupten Weltpolitik keineswegs ausgeliefert. Im Gegenteil!“ weiterlesen→

Facebook: Wie Gerüchte zur Lawine werden

Freundeskreise wirken im sozialen Netzwerk wie Echokammern für Verschwörungstheorien. weiterlesen→

„Die Neuentdeckung des Gemeinwohls“

Wohlstand für alle statt Profit für einzige. „Die Zeit“ erklärt die Gemeinwohl-Ökonomie: weiterlesen→

„Europa wird langsam, aber sicher zugrunde gehen,

wenn sich die Politik nicht radikal ändert oder eine Revolution kommt. Die „dark ages“ haben 600 Jahre gedauert. Das könnte hinkommen.“
Ein Interview mit Michael Hudson. Er wurde als einer jener wenigen Ökonomen bekannt, die das Platzen der Immobilienblase in den USA vorausgesagt hatten. weiterlesen→

147 Konzerne kontrollieren die gesamte Weltwirtschaft

Wie viele Globalisierungskritiker seit Jahren predigen, liegt heute die wahre Macht längst nicht mehr bei den Staaten sondern bei internationalen Großkonzernen. weiterlesen →

Die (R)evolution kommt ins Rollen

Wir sind an einem Scheidepunkt der Menschheit angelangt und die Medien werden diese Bewegung nicht stoppen können, das System bröckelt an allen Enden und es liegt an uns die Zukunft auf diesem Planeten friedlich und gerecht zu gestalten. weiterlesen →

Wer sagt, dass alles schneller wird?
Warum die Konsum-Party vorbei ist

Chandran Nair gründete 2005 das Global Institute For Tomorrow, einen Thinktank, der ökonomisches Denken mit sozialem Engagement verbindet. Sein Buch „Der große Verbrauch“ ist eine Fundamentalkritik des westlichen Wirtschaftsmodells… weiterlesen →

Freizeit ist Freiheit – Für kürzere Arbeitszeiten statt Burnouts

In Schweden versuchen sich grade immer mehr Kommunen an dem 6 Stundentag, Deutschland geht den umgekehrten Weg, die Arbeitgeber versuchen über unbezahlte Überstunden, die Arbeitnehmern zur Mehrarbeit zu nötigen. Diesen Weg müssen wir bekämpfen, denn ein Leben voll Arbeit und Stress ist und wird kein glückliches Leben sein, daher müssen wir aufbrechen zu einer freieren Gesellschaft, einer mit mehr Freizeit! weiterlesen →

Kapitalismus-Kritik: „Nur arme Staaten sollten wachsen“

Flüchtlinge, Klimawandel, Bankenbeben – die großen Krisen hängen eng zusammen, sagt der Nachhaltigkeitsforscher Reinhard Loske. Er prophezeit das Ende der weltweiten Wachstumspolitik und fordert eine radikale Reform des Kapitalismus… weiterlesen →

Schluss mit dem ewigen Wachstum
Alles soll immer weiter wachsen: die Wirtschaft, die Größe von Autos und Häusern. Leser Andreas Böge hält das für die falsche Strategie… weiterlesen →
Der grüne Kapitalismus

Die Buchmacher Ethisch korrekter Konsum? Warum wir uns von der Illusion eines grünen Kapitalismus verabschieden müssen… weiterlesen →

„1000 Euro für jeden machen die Menschen frei“

Drogerie-Gründer Götz Werner macht sich für ein Grundeinkommen für alle stark. Im Interview spricht er über Hartz IV und die Menschenrechte, Faulheit als Krankheit und das magere Erbe für seine sieben Kinder… weiterlesen →

800 Euro für jeden: Finnland geht einen radikalen Schritt

Es ist ein gigantisches politisches Experiment: Finnland hat angekündigt, ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle Bürger zu prüfen. Eine entsprechende Passage war Teil des Koalitionsvertrags der in diesem Jahr neugewählten Regierung… weiterlesen →

„Cannabis wird Deutschland friedlicher machen“

In vier Jahren sei Cannabis legal. Das werde Leben und Familien retten, sagt Jugendrichter Andreas Müller. Es brauche deutsche Hanfplantagen in staatlicher Hand. Interview: Rainer Schmidt

DIE MASKEN FALLEN! ASANA MAHATARI

Gespräch mit Asana Mahatari

Wenn Roboter-Herden Hass schüren
Netzwerke: Hinter vielen Tweets stecken heute keine Menschen mehr. Stattdessen senden sogenannte Social Bots automatisch Texte. Per Roboter werden so Wahlen, Kampagnen und Börsen manipuliert… weiterlesen →